Jetzt sind wir an der Reihe

Buchtitel "Jetzt sind wir an der Reihe"

Das Massaker von Cumiana und der Widerstand im Piemont 1943 – 1944

Marco Comello hat ein spannendes und anschauliches Buch über die Zeit der deutschen Besatzung in Italien während des Zweiten Weltkriegs geschrieben. Gruppiert um die Erschießung von 51 Bewohnern der Gemeinde Cumiana bei Turin durch die SS vor 60 Jahren, erzählt der Historiker die Geschichte des zwanzig Monate währenden Widerstands im Piemont.

Weiterlesen …

Cumiana – Flugblatt der deutschen Besatzungsmacht

„Die Wahrheit über Cumiana“

„Die Bevölkerung muss wissen – und dies ist die einzige ehrliche Lektion, die man aus den schmerzlichen Vorkommnissen in Cumiana ziehen kann – dass sie sich absolut jeder Zusammenarbeit mit den Banditen enthalten muss …“

Weiterlesen …

Schwarzer Moment in der Geschichte der Partisanen

Lugiano Boccalatte

Lucgiano Boccalatte zu den historischen Rahmenbedingungen

Um den historischen Rahmen zu verstehen, ist es nötig, sich folgende Sache vor Augen zu führen: Die Tragödie von Cumiana fand in einem Moment verschärfter Aktionen der Besatzungsmacht und der Faschisten gegen die Partisanen statt …

Lucgiano Boccalatte, Mitarbeiter am Turiner Institut für Zeitgeschichte

Weiterlesen …

Cumiana – Augenzeugenbereicht von Pietro Mollar

„Ihr habt 5 Minuten um die Sakramente zu empfangen“

Gioacchino Pietro Mollar war der Schuster von Cumiana. Er überlebte die Erschießung der 51 Geiseln. Im folgenden dokumentieren wir seine Einlassungen vor den englischen Alliierten, die im Januar 1946 Augenzeugen zum Massaker in Cumiana befragten:

Weiterlesen …

„Sehen Sie, was für eine schicke Uniform er hatte“

 Alberto Custodero Renninger auf einem Volksfest Alberto Custodero zu Besuch bei Anton Renninger 1998 in Erlangen

Alberto Custodero mit dem Foto von Anton Renninger (s. mitte) vor dem Hotel Nazionale in Turin, zur Zeit der deutschen Besatzung Sitz des Sicherheitsdienstes (SD). Rechts: Mit dem alten Foto besucht Alberto Custodero 1998 Anton Renninger in Erlangen (Vergrößern: auf die Bilder klicken) 

Ein italienischer Journalist zu Besuch bei Renninger in Erlangen

Er schlug mit der Faust auf den Tisch und sagte entschieden: „no“. Er sei nur der Ausführende gewesen, habe nicht entscheiden können, jemanden zu erschießen …

Weiterlesen …

Das Massaker von Cumiana

Renninger (links) auf einem Volksfest„Höhle der Banditen“

In seinem Buch Covo di banditi beschreibt der Politikwissenschaftler Marco Comello aus Cumiana eines der größten Massaker während der deutschen Besetzung Italiens: 51 Zivilisten werden in Cumiana als Vergeltung für eine Partisanenoperation erschossen.

Weiterlesen …

„Wir wollten den Deutschen und den Faschisten zeigen, dass wir sie nicht mehr in Ruhe lassen würden“

Giulio Nicoletta – Partisan des Val Sagone

Giulio Nicoletta war Partisan in einer autonomen Einheit des Val Sagone in der Umgebung von Cumiana. Er verhandelte mit Anton Renninger über den Austausch der Soldaten, die die Partisanen gefangen genommen hatten, gegen die zivilen Geiseln der Deutschen …

Weiterlesen …