The most beautiful of our days

The most beautiful of our days – a history of education ist ein Projekt zur Geschichte der Bildungseinrichtungen für Kinder von 0 bis 6 Jahren in der norditalienischen Provinz Reggio Emilia. Sie entstanden aus den Erfahrungen der Frauenin der Resistenza – dem Widerstand gegen Faschismus und deutsche Besatzung. Die eingegangenen Risiken, die persönlichen Erfahrungen in den Monaten der Illegalität und die Erwartungen an eine neue, andere und offenere Gesellschaft waren Faktoren, die viele junge Frauen dazu veranlassten, nach Kriegsende eine brave Rückkehr in die alte Gesellschaftsstruktur nicht mehr zu akzeptieren. Vielmehr versuchten sie, die Freiräume für Aktivitäten und Partizipation zu bewahren, die sie in den zwanzig Monaten des Kampfes geschaffen und gelebt hatten.
Bereits am 1. Mai 1945, also eine Woche nach der Befreiung, wurde im Stadtteil Santa Croce von Reggio Emilia der erste „asilo del popolo“ (selbstverwalteter Kindergarten) eröffnet und nach der Partisanin Vandina Saltini benannt.
Das Projekt The most beautiful of our days mit Homepage, einem Podcast und Bildungsveranstaltungen zeichnet die Geschichte der Reggio-Pädagogik von den Anfängen bis heute nach.
https://www.themostbeautifulofourdays.eu