Cumiana – Augenzeugenbereicht von Pietro Mollar

„Ihr habt 5 Minuten um die Sakramente zu empfangen“

Gioacchino Pietro Mollar war der Schuster von Cumiana. Er überlebte die Erschießung der 51 Geiseln. Im folgenden dokumentieren wir seine Einlassungen vor den englischen Alliierten, die im Januar 1946 Augenzeugen zum Massaker in Cumiana befragten:

Auszug Augenzeugenbereicht von Pietro Mollar

Gioacchino Pietro Mollar war der Schuster von Cumiana. Er überlebte die Erschießung der 51 Geiseln. Im folgenden dokumentieren wir seine Einlassungen vor den englischen Alliierten, die im Januar 1946 Augenzeugen zum Massaker in Cumiana befragten:

Der italienische Unteroffizier sagte dann: „Es ist jetzt 17:38 ihr habt 5 Minuten um die heiligen Sakramente zu empfangen, um 17:43 wird begonnen.“ (…) Dann befahl der italienische Unteroffizier je drei Geiseln vorzutreten und führte diese um die Ecke der Mauer. Wir konnten die nacheinander folgenden Schüsse hören. Ungefähr die Hälfte der Geiseln war schon liquidiert, als ich an der Reihe war, vorzutreten. Ich ging gerade mit meinen zwei Kameraden in Richtung der Ecke, als einer der noch zurückgebliebenen Geiseln schrie: „Lasst uns fliehen (…).“ Als ich diese Worte hörte, blieb ich stehen, genau an der Ecke der Mauer und sah den deutschen Unteroffizier, der neben den Leichen stand und mich ansah. Ich tat so, als wollte ich noch einmal den Priester grüßen und drehte mich um, um zu schauen, was die anderen Geiseln taten. Als ich mich wieder zu dem deutschen Unteroffizier wandte, sah ich, dass er schon einen meiner beiden Kameraden getötet hatte und gerade dabei war, auch den anderen zu töten. In diesem Moment schleuderte eine der Geiseln eine Flasche gegen die Soldaten, die die Geiseln in einem engen Kreis umzingelten. Diese begannen daraufhin mit ihren Maschinengewehren zu schießen. Kurz bevor das Feuer eröffnet wurde, rannten drei Geiseln zur Mauerecke in Richtung des deutschen Unteroffiziers. Sie ließen sich lieber von ihm erschießen, als von einem Maschinengewehr getroffen zu werden. Der deutsche Unteroffizier wurde durch die Schüsse überrascht und erschoss eilig diese drei Geiseln. Während er dies tat, warf ich mich auf den Leichenberg. Der deutsche Unteroffizier, sicher besorgt von den Schreien und Schüssen um die Ecke, lief an die Ecke der Mauer um zu beobachteten, was geschah und begann zu schießen. Als er mir den Rücken zukehrte sprang ich von dem Leichenberg auf und rannte auf eine Tür in der Mauer zu. Ich kam in das Haus und befand mich vor der Tür zum Keller, in dem ich mich dann versteckte. Einige Minuten später kam dorthin auch der Lehrer Luigi Losano, und wir versteckten uns zusammen hinter einem Weinfass.